Ralph Stümpfel
* 26.03.1913, + 18.06.1978

Tubaist und Bratschist, Mitglied vom 01.10.1950 - 18.06.1978

Seine musikalische Ausbildung begann er 1927 bis 1931 an der Orchesterschule der Stadtkapelle Kötzschenbroda (Stadtpfeife). Tuba bei Kurt Kretschmer und als Nebeninstrument Viola bei Rudolf Beckert.
1932 bis 1934 half er als Tubaist im Stadttheater Plauen aus. Nach der Rückkehr 1949 aus russischer Kriegsgefangenschaft half er 1950 wieder als Tubaist in Plauen aus.
1950 wurde er an die Staatskapelle Dresden für den nach Berlin gehenden Heinz Forker engagiert,  der kam aber 1951 wieder nach Dresden zurück.
Konwitschny kündigte Stümpfel zum 31.08.1954 aus Mangel an Beschäftigung für zwei Tubaisten.
Ab 01.10.1955 wurde er als Bratschist mit Nebeninstrument Tuba verpflichtet.
Diese Planstelle ist wohl einmalig in der deutschen Orchesterlandschaft geblieben.
Er wurde 1975 zum Kammervirtuos ernannt.